SQL Server 2022 – CTP 2.0 – Azure Arc enabled SQL Server – Konfiguration

Nun ist der neue SQL Server 2022 im ersten Public Preview angekommen – als CTP 2.0 – und es gibt das erste “nicht so erfreuliche” Thema aus dieser Version zu berichten, hierbei handelt es sich um eine Kleinigkeit aus dem Setup und ist somit auch nicht “dramatisch”. Es geht einfach um ein Ärgernis, welches ein wenig Unmut beim Installateur hinterlässt, wenn man nicht daran denkt. Mir selber ist es gar nicht aufgefallen, nur über eine Diskussion in der Dataplatform MVP Verteilerliste. Ihr könnt das auch sehen, wenn ihr meinem Blogbeitrag zur SQL Server 2022 Installation lest, hier kann man die neue Auswahl-Möglichkeit für die direkte Eindbindung des SQL Servers in “Azure Arc enabled SQL Server” sehen bzw das dazugehörige Fenster mit den notwendigen Angaben.

Um was handelt es sich hierbei?

Kurz: Das neue SQL Server Setup beinhaltet einen neuen Punkt zur Aktivierung des neuen SQL Servers in die eigene Azure Arc Umgebung.

Lang:
Azure Arc ist die Möglichkeit das Azure Portal als zentrale Verwaltung aller Server zu benutzen, also einen Arc => Bogen zwischen on-premise, anderen Cloud-Providern und Microsoft Cloud Azure zu erstellen. Azure Arc bietet die Möglichkeit für normale Server, für Kubernetes Cluster und unter anderem auch SQL Server, diese über einen Agenten an Azure anzubinden, um so weitere Services wie zum Beispiel den Defender auch aus der Cloud heraus im eigenen Rechenzentrum zu benutzen.

Da dies ein sehr spannendes Umfeld ist und immer wieder Neuerungen unterliegt, verweise ich hier erst einmal nur auf die Microsoft Dokumentation zu Azure Arc bzw Azure Arc enabled SQL Server

Nun bietet uns das SQL Server Setup die Möglichkeit unseren neuen SQL Server direkt über das Setup eben in dieses Azure Arc einzubinden, hierzu kann man bei der Feature-Auswahl einen entsprechenden Haken setzen und im weiteren Verlauf des Setups dann die benötigten Informationen eingeben.

Die Diskussion entstand, und daher möchte ich mit diesem Beitrag explizit daraufhin weisen, dass der Haken für die Aktivierung dieses neuen Features per Default gesetzt wird, nicht so wie man es bisher kannte, man wählt alle notwendigen Feature eigentständig aus, sondern dieser Haken ist schon aktiv. Dies kann unter Umständen im späteren Verlauf des Setups zu Verwirrung und Ärger führen, wenn man plötzlich nach Informationen gefragt wird, die man a.) nicht hat und b.) auch gar nicht beibringen könnte, auch ein Überspringen mit “ich konfiguriere das später” ist nicht möglich. Daher hier meine Empfehlung, achtet beim Installieren des neuen SQL Servers 2022 (im aktuellen CTP2.0) darauf, dass dieser Haken bereits gesetzt ist und ihr ihn deaktivieren müsstet.

Ich persönlich finde Azure Arc bzw Azure Arc enabled SQL Server einen spannend Service bzw eine coole Idee, sowie ein “Centralized SQL Server Management Dashboard”, aber ich weiß auch, dass viele Kunden (noch) nicht bereit sind für die Cloud und somit ein solcher Service in weiter Zukunft zu sehen ist.

Ich gehe auch davon aus, dass Microsoft in weiteren CTPs diesen Haken wieder entfernen wird, also nur den Default-Haken und nicht das Feature! Also auf das Fach-Publikum hört, denn dazu gibt es schließlich den CTP = “Community Technology Preview”, dass wir (die Community) einmal ausprobieren, was sich wie handeln und konfigrieren lässt und wie sich neue Features unter mehr realistischen Workload-Szenarien verhält.

Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß und Vergnügen mit dem SQL Server 😉

One thought on “SQL Server 2022 – CTP 2.0 – Azure Arc enabled SQL Server – Konfiguration

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.