SQLSaturday #772 – München – wieder 3 PreCons, 27 Sessions, 29 Sprecher

Am kommenden Freitag, den 26. Oktober 2018 ist es endlich wieder einmal so weit… es gibt einen weiteren SQLSaturday in München!!!

In 2017 gab es leider keinen SQLSaturday in München, da sich aufgrund privater Umorientierungen kein Organisations-Team gefunden hat… auch dieses Jahr wurde es schwierig, aber man hat es in einer starken Gemeinschaftsleistung geschafft => Community eben 😉

Somit trifft sich die deutsche (und umliegende) PASS-Community am nächsten Wochenende (26.+27.10.2018) bei Microsoft in München, um sich mal wieder einen ganzen Tag über die aktuellsten Themen rund um die Microsoft Data-Plattform zu unterhalten. Eine Vielzahl an spannenden Themen von erfahrenen Sprechern mit viel Know-How informieren euch über Vereinfachung der DBA-Tätigkeiten mit Powershell, Power BI Deployment Strategien, ganz viel Azure SQL Database (im Allgemeinen, als Managed Instance und über die Migration) und nicht zu vergessen, dass unvergessliche NerdyCorn-Quiz von Ben Weissman!

Informiert euch auf der Event-Seite über den ganzen Zeitplan, wann es welche Session von welchem Sprecher in welchem Raum gibt => SQLSaturday #772 München 2018 Schedule

Ich hoffe wir werden uns dort sehen !!!

SQLSaturday #772 - Part of Schedule - Munich 2018

Allgemeines zum SQLSaturday

Ich war einfach frech und habe die englische Beschreibung von der Event-Seite kopiert 😉

SQLSaturday is a free 1-day training event for Microsoft Data Platform, SQL Server professionals and those wanting to learn about SQL Server and the Microsoft Data Platform. Admittance to this event is free, all costs are covered by donations and sponsorship. Please register soon as seating is limited, and let friends and colleagues know about the event!

Also, we offer 4 pre-conference workshops on the day before the main conference. So, if one day of training isn’t enough, join SQL Server Experts and MVPs for full-day workshop on October 26th, 2018.

Hotel Recommendations

Our hotel recommendation for the SQL Saturday is the INNSIDE München Parkstadt Schwabing, Mies-van-der-Rohe Straße 10, 80807 Munich, Germany. The hotel is just around the corner and just a few steps away from the Microsoft Office.

Alternative hotels in the same neighborhood are:

Björn arbeitet in Hamburg als Datenbank-Administrator und Head of Competence für MS SQL und mySQL. Er nimmt regelmäßig an den PASS Regionalgruppen Treffen in Hamburg, den Veranstaltungen der PASS wie SQLSaturday und SQLGrillen teil und er organisiert in Hamburg das Azure Meetup. Er interessiert sich neben den Themen rund um den SQL Server, Powershell und Azure für Science-Fiction, Snowboarden, Backen 😉 und Radfahren.

short reminder to me or all ;-) – cannot connect to SSAS in a Cluster

Dieser Post gilt für mich als Reminder, um zukünftig diesen Fehler schneller beheben zu können, aber vielleicht hilft es ja auch anderen 😉
Ursprünglich sollte ich heute einer vorhandenen SQL Server Cluster-Instanz das Feature Analysis Services hinzufügen, was ja bekannterweise nicht geht (zumindest nicht nachträglich). Dann habe ich mit dem OS-Kollegen spontan eine neue Cluster-Ressource angelegt und dort eine eigenständige SQL Server Analysis Services Instanz installiert. Servicepack und letzte Patches drauf und noch schnell die User berechtigen… SSMS öffnen und mit der SSAS Instanz verbinden… aber was ist das? Eine Fehlermeldung…

Reminder - Short Note - How to resolve this SSAS Login Error

Nach ewig langem googlen, bin ich auf folgende Forumsseite gestossen, die mir wirklich weitergeholfen hat…
Also habe ich den SQL-Browser-Dienst umgestellt und die Port-Number des SSAS-Dienstes, den SQL Server Analysis Service neu gestartet und erneut den Verbindungsaufbau mittels SQL Server Management Studio versucht und siehe da, die Connection kam zu stande.

Achso, es handelte sich um einen Cluster mit SQL Server 2014.

 

Björn arbeitet in Hamburg als Datenbank-Administrator und Head of Competence für MS SQL und mySQL. Er nimmt regelmäßig an den PASS Regionalgruppen Treffen in Hamburg, den Veranstaltungen der PASS wie SQLSaturday und SQLGrillen teil und er organisiert in Hamburg das Azure Meetup. Er interessiert sich neben den Themen rund um den SQL Server, Powershell und Azure für Science-Fiction, Snowboarden, Backen 😉 und Radfahren.

dbatools – Migration der SQL Agent Backup Jobs

Man kann denken was man will, aber manchmal muss man über seinen Schatten springen… in der Regel bin ich ein Verfechter des SQL Server eigenen Backups, egal ob Backup to Disc, Backup to URL oder Backup to NetworkShare, aber hier musste ich (leider) nachgeben und die Sicherung mittels 3rd-Party-Tools einrichten. Gesagt… getan…

Bei dem Kunden hatten wir sowieso schon alles auf 3rd-Party-Backup umgestellt, aber nicht auf Backup-Server initiertes Sicherungen, sondern SQL Server initiert. Der SQL Server Agent startet also das jeweilige Backup als Kommandozeilen-Aufruf. Hierzu musste ich also die Sicherungsjobs von einem existierenden Server kopieren und anpassen, sowie alle dazugehörigen SQL Server Objekte. Gestartet habe ich mittels „Create Objects to NewQuery“, erhielt aber die Fehlermeldung, dass die Mail-Komponente bzw Empfänger noch existiert bzw konfiguriert ist. Also musste ich erst die SQL-Mail-Konfiguration übernehmen, hierzu auch noch die Operator übernehmen und wenn wir schon beim Mailing sind, dann kann ich die von Brent Ozar empfohlenen SQL Agent Alerts auch gleich mit migrieren…

dbatools - die Powershell Modulsammlung für den DBA

verwendete Powershell Module – dbatools

Macht euch mal kurz Gedanken dazu, wie man die Konfiguration von SQL-Mail, Operatoren und Custom-Alerts ohne großen Aufwand von einem SQL Server auf den anderen migrieren kann, also ich meine mit Bordmitteln… das ist zwar nicht wirklich viel Aufwand, aber doch etwas mehr als 5 Minuten. Also was liegt näher als sich intensiver mit den dbatools zu beschäftigen…
Mittels „Copy-SqlDatabaseMail“ kann man die SQLMail-Konfiguration übernehmen, mit „Copy-SqlOperator“ die eingerichteten Operatoren migrieren, weiter geht es mit „Copy-SqlAlert“ und zum Schluss noch die Jobs kopieren. Ist doch gar nicht so viel 😉

Copy-SqlDatabaseMail -Source SQLServer01 -Destination SQLServer02
Copy-SqlOperator -Source SQLServer01 -Destination SQLServer02
Copy-SqlAlert -Source SQLServer01 -Destination SQLServer02
Copy-SqlJob -Source SQLServer01 -Destination SQLServer02 -Jobs  Full-Backup, TLog-Backup

Also ganze 4 Zeilen Powershell Code um mir die Arbeit zu erleichtern, auch dank der Vereinheitlichung der Parameter innerhalb von dbatools ist auch die Parametrisierung der einzelnen Befehle eine sehr einfache Sache und schnell und unkompliziert zu erledigen. Man kann die Nutzung von dbatools nur jedem empfehlen!

Björn arbeitet in Hamburg als Datenbank-Administrator und Head of Competence für MS SQL und mySQL. Er nimmt regelmäßig an den PASS Regionalgruppen Treffen in Hamburg, den Veranstaltungen der PASS wie SQLSaturday und SQLGrillen teil und er organisiert in Hamburg das Azure Meetup. Er interessiert sich neben den Themen rund um den SQL Server, Powershell und Azure für Science-Fiction, Snowboarden, Backen 😉 und Radfahren.