Did it – I’m re-awarded as an MVP

1st of July was and will be the day every MVP is afraid of 😉 We’re always hitting F5 during the whole day to update our profile page in order to see if we are re-awarded. Last Sunday was that special day in our life as Microsoft renewed its re-award cycle from every quarter to a yearly cycle according to their fiscal year. As we had read so many emails the weeks before 1st of July from MVPs who got a call that they won’t be re-awarded for several reasons many of us were really nervous if they will get that great email.

I’m incredibly thankful for being awarded the Microsoft Most Valuable Professional Award (MVP) for the 2nd year, this year in „Data Platform“ which makes me really happy cause that’s fits better to me!

As I saw so many people not being re-awarded this year I will focus even more on my topics and will try to increase my community activities to stay within the award program and be part of that community. I already have some plans for the rest of the year 😉 For example – getting out of my comfort zone and give a session in a non-German spoken country – I’d like to speak at a user group somewhere or at an SQLSaturday or any other data-platform event. Eventually, I’ll be able to speak an internal event in September in Madrid… who knows… we will see if they pick me.

Additionally, during this award cycle, I’m planning to join the MVP Summit in Seattle for the first time which will be also a great achievement for me. 😉

I’ll keep you informed about upcoming plans, sessions and/or meetups for you can meet me (and introduce yourself to me).

picjumbo.com at Pexels

 

Björn arbeitet in Hamburg als Datenbank-Administrator und Head of Competence für MS SQL und mySQL. Er nimmt regelmäßig an den PASS Regionalgruppen Treffen in Hamburg, den Veranstaltungen der PASS wie SQLSaturday und SQLGrillen teil und er organisiert in Hamburg das Azure Meetup. Er interessiert sich neben den Themen rund um den SQL Server, Powershell und Azure für Science-Fiction, Snowboarden, Backen 😉 und Radfahren.

Azure SQL Database – Review of T-SQL Tuesday #103

I’m a little bit sad about the outcome of my TSQL2sDay topic „write about all your experiences with Azure SQL Database“… only 2 people had written about what they were doing with that great product from Microsoft. But this will be a positive motivation for me to spread the words across the #SQLFamily even louder!!! 😉

I asked the SQL Server community on Junes‘ 2018 TSQL2sDay to write about all of their experiences (positive and negative), all their issues, all of their plans and/or challenges with the „Azure SQL Database“.  It seems that there are really fewer experiences within the community with those really good databases… ok „Azure SQL Managed Instance“ is an absolutely new product but the normal database as a service is an old service…
Looking forward for more session about Azure SQL Database

We rise by lifting others

At least two people had written a blog post (and commented on my TSQL2sDay invitation post):

There is Rob Farley who wrote about „The fear of the new“ in a more poetic way why are so many out there struggle with Azure SQL Database. And Kenneth Fisher also wrote about „Why not trying it ?“ and how to develop new processes, ideas, products and even opportunities by using Infrastructure-as-a-Service in the public cloud.

Thank you very much you two for participating in this months topic and the series of TSQL2sDay (initialized by @AdamMachanic).

More talks about Azure SQL Database to come

Now I’ll have to increase my efforts in talking about Azure SQL Databases in the future to make more rumour on this awesome product from Microsoft and all those great features like included backup and monitoring or built-in‘ automatic tuning options. You should definitely have a look at that product and give it a chance. It is very easy to deploy and manage it via Azure portal or Powershell Commandlets. You’ll enjoy the freed up time with other interesting and exciting things (or even with your friends and family) 😉

Björn arbeitet in Hamburg als Datenbank-Administrator und Head of Competence für MS SQL und mySQL. Er nimmt regelmäßig an den PASS Regionalgruppen Treffen in Hamburg, den Veranstaltungen der PASS wie SQLSaturday und SQLGrillen teil und er organisiert in Hamburg das Azure Meetup. Er interessiert sich neben den Themen rund um den SQL Server, Powershell und Azure für Science-Fiction, Snowboarden, Backen 😉 und Radfahren.

Azure SQL Database – Challenges, Pros and Cons, Issues (T-SQL Tuesday #103 Invite)

Azure SQL Database - Challenges, Pros and Cons, Issues (T-SQL Tuesday #103 Invite)

Brent Ozar wrote in #100 of TSQL2sday about his predictions which he had made already in 2013 and that he now thinks that Azure SQL Database (Managed Instance) might be the new default database for all kind of services (instead of VMs).

Already Azure SQL Database is some kind of „state of the art“ database as a service for all types of applications and its demand is growing day by day. More and more companies are migrating their databases to public cloud databases and so our daily business changes…

Write what you think about Azure SQL Database

So this is my call for the June 2018 TSQL Tuesday:
Tell me/us if you or your company has already started testing of Azure SQL Database or Azure SQL Managed Instance or if you’re already using it.
Tell us all about it:

  • What was your migration tool?
  • How did you plan that migration?
  • Were there any assessments before the migration?
  • Which problems occurred during your test-phase?
  • Which problems occurred during your migration?
  • Was there any automation around the migration?
  • Which scripting language was used for what? Powershell or Azure CLI?
  • Is there any automation right now during normal operation?
  • Any issues, special requirements or anything else around using Azure SQL Database?
  • How do you monitor the database?
  • How do you do database maintenance?
  • Do you use the builtin tuning options?

Simply write about all of your experiences with Azure SQL Database or Azure Managed Instance. Even if you don’t see a future for Azure SQL Databases write about it everything is welcome!

This is a T-SQL Tuesday, so there are official rules.

  1. Publish your contribution on Tuesday, June 12th, 2018. Let’s use the “it’s Tuesday somewhere” rule.
  2. Include the T-SQL Tuesday Logo and have it link to this post.
  3. Please comment below with a link to your post.
  4. Tweet about your post using #tsql2sday.
  5. If you’d like to host in the future, contact Adam Machanic.

Björn arbeitet in Hamburg als Datenbank-Administrator und Head of Competence für MS SQL und mySQL. Er nimmt regelmäßig an den PASS Regionalgruppen Treffen in Hamburg, den Veranstaltungen der PASS wie SQLSaturday und SQLGrillen teil und er organisiert in Hamburg das Azure Meetup. Er interessiert sich neben den Themen rund um den SQL Server, Powershell und Azure für Science-Fiction, Snowboarden, Backen 😉 und Radfahren.

Unterwegs zum SQL Saturday Rheinland #605 – mein erstes Mal

Mittlerweile ist der SQL Saturday Rheinland schon einige Zeit her und ich komme erst jetzt zum Schreiben meines Blogbeitrages… es war einfach zu viel in den letzten Tagen bzw Wochen, beruflich war viel los, mehrere Termine zu Azure und andere Artikel waren in der Pipeline (die thematisch besser in meinen Alltag und aktuellen Lernplan passten). Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, jetzt also mein Beitrag zum SQL Saturday Rheinland, der mittlerweile zum 5 Mal erfolgte, was auch in Zusammenarbeit mit der Hochschule Rhein-Sieg großartig zelebriert wurde. Im letzten Jahr war ich „nur“ als Teilnehmer und Voluntär dabei, dieses Jahr ging ich noch einen Schritt weiter und hatte mehrere Sessions eingereicht und wurde als Sprecher („Azure SQL Server und Azure SQL Database Automation“) ausgewählt. Bei einem Treffen mit Kostja Klein und Tillmann Eitelberg bei Microsoft wurde ich auch noch gefragt, ob ich mir vorstellen könne im 101-Track einen Vortrag zur SQL Server Installation zu halten… also durfte ich auf meinem ersten SQL Saturday als Sprecher gleich zweimal ran! (Vielen Dank dafür!)

SQL Saturday Rheinland - Fachschaft grillt für die Teilnehmer - Foto von Dirk Hondong - Flickr

Wie bereits im Vorjahr begann mein SQL Saturday Rheinland bereits am Freitag sehr früh, denn ich wollte am Azure Precon Vortrag von Scott Klein teilnehmen… und natürlich am Speakers-Dinner. Also klingelte der Wecker bereits um 3:30, damit ich rechtzeitig um 4:00 auf der Autobahn sein konnte, nun hieß es etwa 4 Stunden bis nach St. Augustin ohne große Staus zu bewältigen.

Der Precon-Day mit Azure Guru – Scott Klein

Dank guter Planung war ich pünktlich und konnte vor Beginn noch die ersten Gespräche mit anderen bekannten Anwesenden führen, unter dem wachsamen Auge der Kamera von DatamonsterTV fing Scott dann an uns die Neuerungen bzw zahlreicher Highlights der Azure Dataplatform näherzubringen. Vielen Dank für die großartigen Einblicke und Demos, ich habe viel neues mitgenommen und einige Details zu bereits bekannten Themen erfahren. Der Tag ging schneller voran als befürchtet, die Pizza zum Mittag schmeckte lecker, die geek-typischen Snacks in den Pausen ebenfalls. Zahlreiche interessante Gespräche in den Pausen und „lustige“ ungeplante Kennenlernen („du machst auch ein Azure Meetup“ – es waren 4 Azure Meetups anwesend) taten ihr übriges zu einem kurzweiligen Tag.

Nach dem Vortrag war vor dem Vorbereiten, wie auch bereits in meinem ersten Jahr beim SQL Saturday Rheinland hatte ich mich auch dieses Jahr wieder für die Vorbereitungen und das Aufbauen gemeldet… ich kann das nur jedem empfehlen, man lernt alle frühzeitig kennen und es macht riesigen Spaß…

SQL Saturday Rheinland - Taschenpacken - Foto von Dirk Hondong - FlickrSQL Saturday Rheinland - Taschenpacken - Foto von Dirk Hondong - Flickr

Das Speakers-Dinner – ein Ausflug mit der SQLFamily

Am Freitag Abend findet in der Regel immer ein Treffen aller Speaker statt, so dass man mal alle anderen Sprecher kennenlernen kann und meist ist es dann auch wie bei einem Familientreffen. Die meisten kennen sich sehr gut, was daran liegt, dass es einen „harten“ Kern an Sprechern gibt, die sich immer wieder auf Veranstaltungen wie SQLSaturday oder anderen Usergruppen-Treffen sehen, die SQLFamily ist schließlich nicht so groß 😉 Vielen Dank an dieser Stelle an den You-Rock-Sponsor Solisyon, der unter anderem auch zu diesem entspannten und leckeren Abend beigetragen hat.
Ich möchte euch auch nicht vorenthalten wo wir diesen netten Abend verbracht haben und zwar waren wir im Weingut Sülz in Königswinter, sehr idyllisch an einem Weinhang gelegen und sehr gut zu Fuß von der Straßenbahn zu erreichen. Die verschiedenen Flammkuchen und anderen Speisen sowie natürlich der Wein waren super lecker, auf jeden Fall ist diese Lokalität sehr zu empfehlen… auch für Spaziergänger sehr gut zu erreichen, laut Auskunft von Tillmann führt ein schöner Wanderweg direkt durch den Weinanbau.

SQL Saturday Rheinland - Speakerdinner auf dem Weingut Sülz - Foto von Dirk Hondong - Flickr

Der eigentlich SQL Saturday Rheinland

Ich kann nur jedem „Erstling“ empfehlen, besucht die Veranstaltung erst einmal vorher als Teilnehmer => macht euch vertraut mit der Umgebung und den Abläufen, lernt vielleicht sogar schon mal die Organisatoren kennen, mir hat dies entscheident geholfen die Nervosität abzubauen. Also wie bereits geschrieben, war dies mein erster SQL Saturday als Sprecher und dann auch gleich zwei Sessions (Danke nochmals an Tillmann, Oliver und Kostja für das Vertrauen!). Es ging also los mit meinem Vortrag über „Wie installiert man einen SQL Server“ im 101-Track, also eigentlich gedacht für SQL Server Einsteiger und/oder die Studenten, aber auch erfahrenere Teilnehmer konnten noch was mitnehmen – wie mir einige hinterher erzählten. Die Session wird im Laufe des Jahres dann auch im DatamonsterTV zu sehen sein. Meine Slides findet ihr hier im Blog => https://www.sql-aus-hamburg.de/speaker-sessions/.

Meine zweite Session durfte ich dann im großen Audimax zum Thema „Azure SQL Server und Azure SQL Database und deren Automation mit Powershell“ halten, auch diese Runde mit all ihren Demos lief recht reibungslos und hat mir viel Spaß gemacht, ein wenig mehr Zeit wäre schön gewesen (aber warum rede ich auch soviel…) Nach meinen beiden Sessions konnte ich mir dann in aller Ruhe die anderen Vorträge aussuchen und entspannt geniessen, so war ich zum Beispiel bei Gabi Münster zum Thema „Women in Technology“ oder Andre Kamann zu „SQL Server and Docker. What, How and Why“. Es gab für jeden garantiert ein Thema von dem er etwas mit nach Hause nehmen konnte und wem das nicht reichte konnte sich an den zahlreichen Informationsständen der Sponsoren über deren Produkte oder Dienstleistungen erkundigen.

Nachdem alle Vorträge gehalten waren, ging es zu einem weiteren Highlight des SQL Saturday Rheinland, dem Raffle… jeder Teilnehmer erhielt im Laufe des Tages durch Gespräche mit den Sponsoren die Möglichkeit einen von mehreren Preisen zu gewinnen, so verloste die PASS Deutschland e.V. zum Beispiel eine X-Box oder Solisyon ein Carrerabahn-Set.

SQL Saturday Rheinland #605

Das Abschluss-Grillen mit guten Freunden

Am Abend konnten alle Teilnehmer bleiben und sich durch die Fachschaft der Hochschule Rhein-Sieg begrillen lassen, dazu gab es diverse Getränke zu wirklich moderaten Preisen zu Gunsten der Fachschaft. Es war lecker, unterhaltsam, kurzweilig und sehr lustig mit den zahlreichen Anwesenden, das kann gerne wiederholt werden! Der Abend fand einen gemütlichen und geselligen Ausklang mit einigen Sprechern in der Hotelbar, auch dieses Zusammensitzen trägt sehr zum „Wir“-Gefühl bei, was ich während dieses SQL Saturday Rheinland empfunden habe. Ich hatte eigentlich nie das Gefühl, dass ich der „Neue“ bin sondern schon lange dazu gehöre und kein „Fremdkörper“ bin, die SQLFamily ist sehr offen für neue Gesichter und freut sich immer über engagierte Sprecher.

Vielen Dank auch an Dirk Hondong, der wieder sehr viele großartige Bilder des SQL Saturdays geschossen hat und derer ich mich hier fleißig bedient habe!

Bilder von Dirk findet ihr auf Flickr, in seinen Blog schreibt er über den SQL Server und auf seinem Twitter Account teilt er gerne vorab schon mal ein paar Bilder von Veranstaltungen der SQLFamily.

Björn arbeitet in Hamburg als Datenbank-Administrator und Head of Competence für MS SQL und mySQL. Er nimmt regelmäßig an den PASS Regionalgruppen Treffen in Hamburg, den Veranstaltungen der PASS wie SQLSaturday und SQLGrillen teil und er organisiert in Hamburg das Azure Meetup. Er interessiert sich neben den Themen rund um den SQL Server, Powershell und Azure für Science-Fiction, Snowboarden, Backen 😉 und Radfahren.