Housekeeping einer Azure SQL DB Managed Instance

Ich habe mich heute etwas intensiver mit der „neuen“ Azure SQL Database – Managed Instance beschäftigt und dabei ging es auch um das Housekeeping, welches man in regelmäßigen Abständen auf allen SQL Servern durchführen sollte. Überlicherweise nehme ich hierfür die Skripte von Ola Hallengren, welche in regelmäßigen Abständen aktualisiert und erweitert werden. Aufgrund der weit verbreiteten, weltweiten Nutzung kann man hier auch davon ausgehen, dass die Funktionalität und Stabilität absolut produktionswürdig ist und können daher ohne Bedenken auch in Produktionsumgebungen eingesetzt werden.

Für einen Workshop und natürlich aus eigenem Interesse habe ich einen einfachen Weg gesucht, wie ich das Housekeeping in einer Managed Instance realisieren kann, daher habe ich einfach nur das normale Skript von der Webseite runtergeladen und in das SQL Management Studio eingefügt. Kurz überprüft, ob die Einstellungen in dem Skript valide sind und ausgeführt.

Zu meinem Erstaunen lief das Skript ohne Probleme einfach durch und meldete eine erfolgreiche Ausführung, ein kurzer Blick in die SQL Server Agent Jobs brachte die nächste Überraschung da die zu erstellenden Jobs auch tatsächlich vorhanden waren. Ok, die Backup-Jobs fehlten, aber darum brauche ich mich in einer Managed Instance nicht zu kümmern, da dies automatisch erfolgt.

Managed Instance - Housekeeping - Ola Hallengren - SQL Server Agent Jobs

Als ich jetzt auch noch die Jobs nacheinander gestartet hatte und diese alle einwandfrei durchliefen, war ich nahezu platt. Also ich kann die Ola Hallengren Housekeeping Jobs nur empfehlen, sowohl onprem, als auch in irgendeiner virtuellen Maschine oder eben in der Azure SQL Database Managed Instance! Beim Schreiben dieses Beitrages habe nocheinmal direkt in das Skript geschaut, ob es irgendeine „Magic“ gibt, die dafür sorgt, dass die Backup-Jobs nicht angelegt werden und tatsächlich hat Ola hier großartige Arbeit geleistet. Wenn man sich dann auch die Dokumentation auf der Webseite anschaut, wird man feststellen, dass er tatsächlich auch auflistet, dass die Managed Instance offiziell unterstützt wird.

Also worauf wartet ihr, nutzt die Ola Hallengren Housekeeping Jobs (aka Maintenance Jobs) auch für eure SQL Server!

Björn arbeitet in Hamburg als Datenbank-Administrator und Head of Competence für MS SQL und mySQL. Er nimmt regelmäßig an den PASS Regionalgruppen Treffen in Hamburg, den Veranstaltungen der PASS wie SQLSaturday und SQLGrillen teil und er organisiert in Hamburg das Azure Meetup. Er interessiert sich neben den Themen rund um den SQL Server, Powershell und Azure für Science-Fiction, Snowboarden, Backen 😉 und Radfahren.

Azure SQL Database – Challenges, Pros and Cons, Issues (T-SQL Tuesday #103 Invite)

Azure SQL Database - Challenges, Pros and Cons, Issues (T-SQL Tuesday #103 Invite)
Brent Ozar wrote in #100 of TSQL2sday about his predictions which he had made already in 2013 and that he now thinks that Azure SQL Database (Managed Instance) might be the new default database for all kind of services (instead of VMs). Already Azure SQL Database is some kind of „state of the art“ database as a service for all types of applications and its demand is growing day by day. More and more companies are migrating their databases to public cloud databases and so our daily business changes…

Write what you think about Azure SQL Database

So this is my call for the June 2018 TSQL Tuesday: Tell me/us if you or your company has already started testing of Azure SQL Database or Azure SQL Managed Instance or if you’re already using it. Tell us all about it:
  • What was your migration tool?
  • How did you plan that migration?
  • Were there any assessments before the migration?
  • Which problems occurred during your test-phase?
  • Which problems occurred during your migration?
  • Was there any automation around the migration?
  • Which scripting language was used for what? Powershell or Azure CLI?
  • Is there any automation right now during normal operation?
  • Any issues, special requirements or anything else around using Azure SQL Database?
  • How do you monitor the database?
  • How do you do database maintenance?
  • Do you use the builtin tuning options?
Simply write about all of your experiences with Azure SQL Database or Azure Managed Instance. Even if you don’t see a future for Azure SQL Databases write about it everything is welcome!

This is a T-SQL Tuesday, so there are official rules.

  1. Publish your contribution on Tuesday, June 12th, 2018. Let’s use the “it’s Tuesday somewhere” rule.
  2. Include the T-SQL Tuesday Logo and have it link to this post.
  3. Please comment below with a link to your post.
  4. Tweet about your post using #tsql2sday.
  5. If you’d like to host in the future, contact Adam Machanic.

Björn arbeitet in Hamburg als Datenbank-Administrator und Head of Competence für MS SQL und mySQL. Er nimmt regelmäßig an den PASS Regionalgruppen Treffen in Hamburg, den Veranstaltungen der PASS wie SQLSaturday und SQLGrillen teil und er organisiert in Hamburg das Azure Meetup. Er interessiert sich neben den Themen rund um den SQL Server, Powershell und Azure für Science-Fiction, Snowboarden, Backen 😉 und Radfahren.