SQL PASS – Termin-Highlights 2016

Die Newsletter Redaktion der SQL PASS Deutschland hat in ihrem letzten Newsletter auf mehrere sehr interessante Veranstaltungen rund um den SQL Server hingewiesen, dieser spannenden Termine möchte ich euch nicht vorenthalten.

1. PASS Essentials – SQL Workshops

Pass Essentials Workshops Logo
Die PASS Essentials SQL Workshops bieten eine intensive Auseinandersetzung zu speziellen SQL Themen und die Gelegenheiten für Fragen und Antworten, sowie Experten die Möglichkeit, sich in einem speziellen Themengebiet zu profilieren. Zur Zeit sind zwei Workshops im Norden geplant:

1. Machine Learning mit Dr. Michael Baumann

Dauer: 1 Tag
Ort: Hannover, Netz-Weise IT-Training und Beratung
Datum: 21.10.2016, 09.00-16.30 Uhr

Herr Dr. Michael Baumann möchte euch etwas zum Thema Machine Learning näher bringen, um den Einstieg zu erleichern. Der Workshop wird wie folgt beschrieben:

Sie erlangen ein Basis Verständnis über allgemeine Statistik, einen Überblick zum Einsatz von Advanced Analytics und den neuesten technischen Stand zu Komponenten im Data Science Umfeld. Unternehmen die am Beginn von Data Analytics Projekten stehen erhalten so einen optimalen Einstiegspunkt. Technologisch liegt der Fokus auf Statistik Programmiersprachen wie R und Python (OpenSource) sowie der Microsoft Cortana Analytics Suite.

Voraussetzungen:
Jeder Schulungsteilnehmer benötigt seinen eigenen Laptop, mit einem aktuellen Webbrowser wie bspw. Microsoft Internet Explorer, Edge oder Google Chrome sowie eine LAN/WLAN Verbindungsmöglichkeit.
Grundkenntnisse in SQL Server Data Tools oder Excel Data Mining Addins sind von Vorteil aber nicht notwendig

Kursinhalte:

  1. Einführung und allgemeiner Überblick
  2. Wozu ist das ganze gut?
  3. Wie erstreckt sich das Themenumfeld (Data Mining, Predictive Analytics, Machine Learning, Data Science, …)
  4. Überblick über die wichtigsten Begrifflichkeiten (Hypothese, Input, Output, dependent & independent variable, Variable / Attribut / Feature, Overfitting / Generalisierung, Train / Test, … )
  5. Überblick über Tools 2. Grundlagen Machine Learning und Predictive Analytics

weitere Informationen zum Sprecher:
Dr. Michael Baumann Dr. Michael Baumann verfügt über mehrjährige Erfahrung im Bereich Datenbanken (mySQL und SQL Server) und Machine Learning. Nach dem Studium der Informatik promovierte er an der Universität Paderborn mit einer Arbeit über Maschinelles Lernen. Schon während der Promotion arbeitete er als Freelancer in vielen IoT und Data Science Projekten für verschiedenste Kunden. Aktuell arbeitet er sowohl als Forscher / Lehrender an der Universität Paderborn als auch als Data Scientist bei der pmOne Analytics GmbH.

Mehr Informationen und Anmeldung gibt es hier

2. Analyse eines Microsoft SQL Server auf Performanceprobleme mit Uwe Ricken

Dauer: 1 Tag
Ort: Norderstedt, Sysmex Europe GmbH
Datum: 18. November 2016, 09.00-16.30 Uhr

Uwe Ricken erläutert eine optimalere – vom Default abweichend – SQL Server Installation und deren Fallstricke und Besonderheiten:

  • „Problemzonen“ einer Installation von Microsoft SQL Server, die auftreten, wenn eine „Standardinstallation“ implementiert wird.
  • an Hand eines Stufenplans kann Schritt für Schritt die Analyse eines Systems durchführt werden.
  • Ergebnisse der Messungen werden in einer Bewertungsmatrix auf Schwachpunkte untersucht.

Teilnehmer Voraussetzungen:

  • Grundkenntnisse über Microsoft SQL Server
  • Umgang mit Microsoft SQL Server Management Studio
  • Mit einem eigenen Laptop können die im Workshop gezeigten Skripte auf eigenen Microsoft SQL Servern ausgeführt und analysiert werden.

Kursinhalte:

  • Engpässe im Betriebssystem, die einen Microsoft SQL Server ausbremsen
  • Konfigurationseinstellungen einer Instanz von Microsoft SQL Server
  • TEMPDB – falsche Konfiguration und ihre Auswirkungen auf die Performance
  • PLE – Analyse und Bewertung von „Page Life Expectancy“ im Zusammenhang mit verwendeten Datenbanken
  • Analyse der Belegung des Buffer Pool pro Datenbank!
  • PFS-Contention, Locking, Blocking, Deadlocks – welche Möglichkeiten gibt es für die Beseitigung
  • Korrekte Datenbankeinstellungen (Datenbankdateien, Protokolldateien)
  • Analyse von Wait Stats zur Bewertung von vorhandenen Engpässen
  • Anforderungen an eine Kundendokumentation
    • Gliederung der Dokumentation
    • Präsentation der Analyseergebnisse & Handlungsempfehlungen
  • An konkreten Beispielen, die mit dem eigenen Laptop (mitgebracht incl. installierter Software) ebenfalls simuliert werden können, werden verschiedene Engpässe demonstriert, die es zu erkennen gilt. Wenn es um die Bewertung von Analyseergebnissen mittels Wait Stats geht, so können solche Ergebnisse für jeden EIGENEN Server simultan im Workshop ausgewertet werden.

weitere Informationen zum Sprecher:
Uwe Ricken verfügt über mehr als 6 Jahre Praxiserfahrung als DBA und mehr als 14 Jahre Erfahrungen als Entwickler von Datenbankmodellen. Im Mai 2013 wurde diese Erfahrung mit der Zertifizierung zum 7. deutschen „Microsoft Certified Master – SQL Server 2008“ gekrönt. Im Juli 2013 wurde ihm zum ersten Mal der MVP-Award von Microsoft für seine Unterstützung der Microsoft SQL Server Community verliehen. Damit war Uwe Ricken der erste MCM + MVP in Deutschland. Uwe Ricken ist als Sprecher zu den Themen „Database Engine Internals“, „Query Optimizing“ und „Entwicklung“ auf vielen Konferenzen in ganz Europa anzutreffen.

3. SQLSaturday #555 – München

SQLPASS SQLSaturday #555 München

Nach dem SQLSaturday #525 im Rheinland ist vor dem SQLSaturday #525 in München!!!
Also merkt euch diesen Termin ( 8.10.2016) in München, Andre Essing und sein Team geben sich größte Mühe euch einen perfekten Trainingstag mit vielen spannenden Themen und Speakern zu organisieren. Noch gibt es keine Speaker-Liste (der Call for Speaker ist noch bis Ende August geöffnet) und auch keine weiteren Details. Einzig der Veranstaltungsort steht schon fest:

das neue Gebäude von Microsoft in München, Walter-Gropius-Straße 1-3, München

Registrierung zum SQLSaturday #555 findet ihr hier

Ich kann nur jedem SQL DBA, BI Entwickler, Data Scientist oder wer auch immer mit SQL Servern zu tun hat empfehlen dorthin zu gehen… es lohnt sich wirklich!!!

4. SQL PASS-Camp 2016 in Seeheim

Ein Highlight jagt das nächste… auch hier kann man jedem nur empfehlen daran teilzunehmen… wer einmal dort möchte wieder dorthin. Die Sache hat allerdings einen kleinen Haken im Vergleich zum SQL Saturday, denn das PASS Camp kostet Geld. Dafür bekommt man aber auch wirklich eine Menge geboten.
Das geht los mit der Unterkunft: Das PASS Camp findet im Lufthansa Training & Conference Center in Seeheim (bei Frankfurt) statt, das Hotel mit sehr hochwertigen Zimmern und einem perfekten Service.

Die Sessions sind aufgeteilt in verschiedene Tracks => in diesem Jahr werden folgende Tracks angeboten:

  • Track 1: SQL Information Services
  • Track 2: Business Intelligence
  • Track 3: SQL Server für DBAs
  • Track 4: SQL Server für Entwickler

Man erhält im PASS Camp auf 3 Tage verteilt eine Menge Information rund um aktuelle Themen des SQL Servers mit und ohne HandsOn in Form von Workshops, die Inhalte werden von bekannten und bestens vorbereiteten (auch internationalen) Speakern vorgetragen. Beispielhaft sind die folgenden genannt werden: Niko Neugebauer, Sascha Dittmann, Scott Klein oder Andreas Wolter

Anmelden kann man sich hier

Einen ersten groben Eindruck erhält man in dem folgenden Video des PASS Camps 2015

Noch bis Ende Juli gibt es die Early-Bird Preise => aktuell für Nicht-Pass Mitglieder 2400,- Euro, für Pass-Mitglieder 2300,-
Ihr seht es lohnt sich nicht nur fachlich Mitglied in der PASS zu sein, sondern auch monetär 😉

5. IT ZeroDay 2016 in München

Zu guter letzt möchte die PASS Newsletter Redaktion noch auf eine Partner-Veranstaltung hinweisen… den IT ZeroDay in München.

IT ZeroDay München 2016

Beim IT Zero Day am 30.6.2016 stehen die Herausforderungen bei der Arbeit mit dem SQL Server im Mittelpunkt.
Wir laden DBAs, Datenbank-Entwickler, Datenanalysten und Business Intelligence Experten zur innovativen Vortragsreihe mit den Referenten Uwe Ricken (Microsof SQL Server Master) und Andre Essing (DBA & Senior Consultant), und zum interaktiven Austausch in das Zentrum Bayerns.

Jetzt zum kostenfreien Anwendertag anmelden und mitdiskutieren:

  • Datenversionierung: Verzweifeln muß nicht sein!
  • SQL Server 2016 und Stretch Database: der Datenspagat in die Cloud.
  • Clustered Index: Bremse oder Boost?
  • Problemlösungen für Serverausfälle oder DBA’s schlimmster Albtraum.
  • Die perfekte SQL Server Installation: einfach erklärt.

Quelle: http://www.it-zeroday.de/

Copyrights liegen natürlich bei den ursprünglichen Verfassern und nicht bei mir 😉

Mein SQLSaturday #525 in St. Augustin 2016

Die SQLSaturday –  PreCons

SQLSaturday #525 - RheinlandMein erster Tag begann mit der Anreise am frühen Freitagmorgen von Hamburg nach Sankt Augustin, pünktlich um 9:00 Uhr war ich zur Eröffnung der PreCon vor Ort und konnte entspannt Platz nehmen. Oliver und Tillmann eröffneten dann die beiden PreCon-Sessions „FROM ZERO TO HERO: Cortana Intelligence mit Sascha Dittmann (Microsoft) und Scott Klein (Microsoft)“ und „FROM ZERO TO HERO: Datawarehousing mit dem SQL Server mit Gabi Münster, Frank Geisler und Klaus Höltgen“. Der Tag gliederte sich in mehrere Abschnitte, damit ausreichend Pausen zwischen den einzelnen sehr informativen Themenblöcken lagen (ausserdem war es sehr warm, so dass die Luft ziemlich dünn war). Aber immerhin hatten sich rund 100 Teilnehmer für diese beiden Sessions eingefunden und freuten sich dann Mittags über ein leckers und umfangreiches Lunchpaket.

Freitag-Session 1 – Cortana Intelligence

Predictive Analytics oder Data Science sind in einer Zeit, in der die Menge an Daten stetig zunimmt, wertvolle Hilfsmittel. Dementsprechend gehören Data Scientists derzeit zu den begehrtesten Experten in der IT-Branche. Die Einsatzbereiche sind vielfältig und reichen von der Vorhersage von Fußballergebnissen über persönliche Kaufempfehlungen in Online-Shops bis zum Ergreifen präventiver Wartungsmaßnahmen in der industriellen Produktion.

In diesem Workshop werden wir anhand eines anschaulichen Szenarios die Analytics-Dienste der Azure-Datenplattform vorstellen und selber aufbauen, mit denen aus der Datenflut hilfreiche Erkenntnisse gewonnen werden können: Azure Data Factory, Azure Data Lake Analytics, Stream Analytics und Machine Learning.

Freitag-Session 2 – Datawarehousing mit dem SQL Server

Die bekannteste Komponente des Microsoft SQL Servers stellt sicherlich die relationale Engine dar. Neben dieser bietet der SQL Server aber zahlreiche Dienste, die für den Aufbau eines Datawarehouses genutzt werden können. Genau mit diesen Diensten werden sich Gabi Münster, Klaus Höltgen und Frank Geisler beschäftigen. In der ganztägigen Veranstaltung wird die komplette Reise der Daten von der Datenquelle in das relationale Datawarehouse und dann schlussendlich in die Berichte gezeigt. Dabei stehen die SQL Server Komponenten Integration Services, Analysis Services und Reporting Services im Fokus. Ziel des Workshops in dem es auch einige praktische Übungen geben wird, ist es das die Teilnehmer einen Überblick über die Möglichkeiten bekommen wie man ein Datawarehouse mit Microsoft Bordmitteln aufbauen kann.

Von meiner Seite : „Vielen Dank für diesen sehr interessanten Freitag !!!“

SQLSaturday #525 - Rheinland - Vorbereitungen für die TeilnehmerIch habe mich sehr gut unterhalten und informiert gefüllt in meiner Session zum Thema DatawareHousing, aber im Anschluss sollte es für mich noch spannender werden 😉 Ich hatte mich als Volontär für diesen SQLSaturday gemeldet und diese Aufgabe sollte mit den Vorbereitungen für den folgenden Samstag starten.

Volontär beim SQL PASS – SQLSaturday #525 im Rheinland

Ein Blick hinter die Kulissen, mit anpacken, dabei sein, einfach mithelfen… darum ging es mir, ich wollte nicht nur der Nutznießer sein. Also habe ich vorher mit Oliver und Tillmann kommuniziert. Kein Problem, ich solle mich einfach nach den Sessions melden. Gesagt getan 😉

Wie nicht anders zu erwarten, mussten erst einmal alle Materialien aus den verschiedenen Fahrzeugen in den „Lagerraum“ gebracht werden. Tische, massenweise Kartons mit unklarem Inhalt, viele Taschen und Druckwaren. Einige der Helfer (es waren doch mehr als ich erwartet hatte) stellten dann die Rollup-Displays zusammen, bereiteten die Taschen für die Teilnehmer vor (Informations- und Werbematerial, Schreibblock, Kugelschreiber etc), andere bereiteten den Speakerroom vor (Getränke, Nervennahrung und vor allem Strom und Netzwerk). Zu viert machten wir uns dann an die Vorbereitung der Namensschilder für den folgenden Morgen, jeder Teilnehmer sollte ein Namensschild erhalten, in diesen Plastikhalter mussten aus zahlreichen Stapeln immer die passenden Raffelzettel mit dem Essensgutschein und dem eigentlichen Namensschild sortiert werden und abschließend in besagtes Plastiktäschchen hinein. Wie das bei Datenbänkern üblich ist, natürlich verlustfrei in sortierter Reihenfolge auf Kartons verteilt. 😉

Nach einiger Zeit waren alle Vorbereitung abgeschlossen, so dass jeder seines Weges bis zum Samstagmorgen ging. Organisatoren und anwesende Sprecher trafen sich im Hotel, einige fuhren auch wieder nach Hause (hat ja nicht jeder 500km Anfahrt), ich fuhr in meine Wohnung (über Airbnb gemietet – Vielen Dank an meinen Vermieter Peter).

Der Samstag begann schon um 7:00 Uhr mit dem Aufbauen der Registration und den entsprechenden Vorbereitungen, Lanyard für jeden, die Kartons für die jeweiligen Anfangsbuchstaben des Nachnamens, die fertig gepackten Taschen (jeder Teilnehmer konnte sogar wählen zwischen praktischer Umhängetasche oder stabilem Beutel mit Tame dem Datenmonster). Letzte Rollup-Displays aufstellen, Plakate aufhängen, Popkorn-Maschine aufheizen und testen … es war einiges zu tun.

Ich half dann bei der Registrierung, alle Teilnehmer zum SQLSaturday im Rheinland zu begrüßen und entsprechend mit Beutel/Tasche auszustatten und den Inhalt der Namenschilder zu erläutern. Auch wenn es zwischenzeitlich etwas stressig wurde (warum kommen auch alle immer gleichzeitig an), hat es sehr viel Spaß gemacht. Hier werde ich mich wieder einbringen!

Der eigentliche SQLSaturday #525

Nach der Begrüßung durch den Vorstand der SQL PASS Deutschland Oliver Engels und Tillmann Eitelberg ging es für alle Teilnehmer in die ersten Sessions des Tages, wie zum Beispiel :

  • Rock Solid SQL Server Settings. Not Just „Next, Next, Finish“ von William Durkin
  • R Services in SQL Server – Revolution oder Spielzeug? von Mark A. Kuschel
  • Joga für die Datenbank – Stretch Database in SQL Server 2016 von Patrick Heyde
  • What is the Internet-of-Things and why should you care? von Scott Klein
  • Slowly Changing Dimensions mit den MDS von Christoph Seck

Es ging also schon sehr spannend und interessant los, dieser kostenlose Trainingstag für alle SQL Server / Microsoft Data Platform Interessierten. Trotz meines Volontariats blieb mir ausreichend Zeit die einzelnen Sessions zu besuchen. So lauschte ich unter anderem den Vorträgen von :

  • Andre Kamman – The current state of Powershell DSC for DBAs
  • Andreas Wolter – Analysieren von SQL Server Workloads mit DMVs und XEvents
  • Christoph Muthmann – Performanceoptimierung mit Hilfe des Plancache
  • Mikael Wedham – The log, the whole log and nothing but the log
  • Stefan Kirner, Thomas Neureuther – Cloud Wars – what‘s the smartest data platform?

[easy-image-collage id=901]

Abschluss des SQLSaturday

Zum Abschluss konnte einige – die ihre Raffeltickets den Tag über an den Ständen der Sponsoren abgegeben hatten – noch großartige Preise gewinnen. Die Sponsoren hatten sich nicht nur großzügig gezeigt, was die Unterstützung des Events anging, sondern auch noch Preise wie Bücher, Quadrocopter und sogar einen DELL Laptop mitgebracht. VIELEN DANK an die Sponsoren!
Oliver und Tillmann gestalteten die Verlosung und die Abschlussworte in gewohnter Weise sehr unterhaltsam, ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Teilnehmer unzufrieden nach Hause gegangen ist. (es waren immerhin mehr als 250 Teilnehmer)

SQLSaturday #525 - Verlosung und Abschlussworte

Mir hat dieser SQLSaturday #525 im Rheinland sehr viele Vergnügen bereitet, ich habe nicht nur sehr viel gelernt, sondern auch viele neue Leute kennengelernt. Ich werde 2017 garantiert wieder dabei sein !!!

SQLSaturday #525 – Rheinland 2016 – kostenfreie SQLServer Training

Jetzt geht es endlich los am Freitag… der SQLSaturday #525 im Rheinland (Bonn-Rhein-Sieg Universität, Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin), zahlreiche nationale und internationale SQL Server Professionals geben ihr Wissen kostenfrei an die Community weiter. Der eigentliche Event findet – wie der Name schon sagt – am Samstag, den 11.Juni 2016 statt. Aber auch in diesem Jahr hat es das Organisationsteam um Oliver Engels und Tillmann Eitelberg auch für den Freitag eine Pre-Con anzubieten. VIELEN DANK dafür!

Für die Spätentschlossenen unter euch, wer noch kommen möchte… hier schnell anmelden => http://www.sqlsaturday.com/525/EventHome.aspx

Also am Freitag geht es bereits um 9:00 unter dem Motto „From Zero to Hero“ (nicht nur für Einsteiger!) mit folgenden spannenden Themen los:

Die Pre-Cons sind als Workshop gedacht, so dass man jedem die Möglichkeit bietet sich intensiv mit den Inhalten auseinander zusetzen, aber dies eben nicht alleine sondern mit den Sprechern und den anderen Teilnehmern. So erhält man einen wesentlich tieferen Einblick in die Themen und kann auch gleichzeitig noch sehr gut networken.

FROM ZERO TO HERO: Cortana Intelligence

Predictive Analytics oder Data Science sind in einer Zeit, in der die Menge an Daten stetig zunimmt, wertvolle Hilfsmittel. Dementsprechend gehören Data Scientists derzeit zu den begehrtesten Experten in der IT-Branche. Die Einsatzbereiche sind vielfältig und reichen von der Vorhersage von Fußballergebnissen über persönliche Kaufempfehlungen in Online-Shops bis zum Ergreifen präventiver Wartungsmaßnahmen in der industriellen Produktion. In diesem Workshop werden wir anhand eines anschaulichen Szenarios die Analytics-Dienste der Azure-Datenplattform vorstellen und selber aufbauen, mit denen aus der Datenflut hilfreiche Erkenntnisse gewonnen werden können: Azure Data Factory, Azure Data Lake Analytics, Stream Analytics und Machine Learning.

Unsere Sprecher:
Sascha Dittmann ist Cloud Solution Architect bei der Microsoft Deutschland GmbH und unterstützt hierbei Kunden beim Implementierungsprozess erfolgreicher Cloud-Lösungen. Seine Schwerpunkte liegen in der Softwareentwicklung für die Microsoft Azure Plattform, sowie im SQL Server Business Intelligence und Big Data Bereich. Bevor er Ende 2015 zu Microsoft kam, war er viele Jahre bei der heutigen Ernst & Young GmbH tätig; Davon 13 Jahre als Softwareentwickler und 3 Jahre als Solution Architect. Während dieser Zeit Gründete er auch die Community-Webseiten cloudbloggers.de und cloudbloggers.net und war Mitbegründer des .NET Stammtischs Rheinhessen und der Xamarin User Group Frankfurt. Zwischen 2012 und 2015 wurde er 4-mal von Microsoft mit dem "Microsoft Most Valuable Professional"-Award für seine Arbeit im Microsoft-Azure-Umfeld ausgezeichnet.

Scott Klein is a Microsoft Data Platform Technical Evangelist who lives and breathes data. His passion for data technologies brought him to Microsoft in 2011 which has allowed him to travel all over the globe evangelizing SQL Server and Microsoft’s cloud data services. Prior to Microsoft Scott was one of the first 4 SQL Azure MVPs, and even though those don’t exist anymore, he still claims it. Scott continues to look for ways to help developers grok the benefits of cloud computing.

Zeit  Freitag, 10. Juni 2016, von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr (MESZ)

Quelle/Anmeldung: https://www.eventbrite.de/e/sqlsaturday-525-from-zero-to-hero-cortana-intelligence-tickets-25501799569

FROM ZERO TO HERO: Datawarehousing mit dem SQL Server

Die bekannteste Komponente des Microsoft SQL Servers stellt sicherlich die relationale Engine dar. Neben dieser bietet der SQL Server aber zahlreiche Dienste, die für den Aufbau eines Datawarehouses genutzt werden können. Genau mit diesen Diensten werden sich Gabi Münster, Klaus Höltgen und Frank Geisler beschäftigen. In der ganztägigen Veranstaltung wird die komplette Reise der Daten von der Datenquelle in das relationale Datawarehouse und dann schlussendlich in die Berichte gezeigt. Dabei stehen die SQL Server Komponenten Integration Services, Analysis Services und Reporting Services im Fokus. Ziel des Workshops in dem es auch einige praktische Übungen geben wird, ist es das die Teilnehmer einen Überblick über die Möglichkeiten bekommen wie man ein Datawarehouse mit Microsoft Bordmitteln aufbauen kann. Um an den Übungen teilzunehmen sollte man einen Laptop mitbringen. Eine Übungsumgebung auf Basis von Azure wird gestellt.

Unsere Sprecher:
Gabi Münster befasst sich seit 2005 mit BI Themen rund um den gesamten Microsoft BI Stack; schwerpunktmäßig mit SSAS und SSRS. Seit 2010 ist sie als Consultant für die oh22data AG aktiv. Erfahrung als Speaker sammelt sie bei Regionalgruppen und Konferenzen.

Frank Geisler ist geschäftsführender Gesellschafter der GDS Business Intelligence GmbH und beschäftigt sich in seinem Unternehmen mit dem Microsoft BI Stack und SharePoint Lösungen. Dabei legt er als MCSE – Business Intelligence und MCSE – Data Plattform sowohl Wert auf die Administration als auch die Entwicklung von BI Systemen und kennt den SQL-Server seit der Version 6.5 und SharePoint seit dem Projekt „Tahoe“. Frank hält des Öfteren Vorträge auf Konferenzen, an Universitären oder Usergroup-Treffen und schreibt regelmäßig Artikel für verschiedene deutsche Fachzeitschriften. Außerdem hat er schon einige Bücher veröffentlicht, unter anderem hat er ein grundlegendes Buch zum Thema „Datenbanken“ geschrieben und ist Mitautor der „SharePoint für Dummies“-Bücher. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern der PASS Deutschland e.V. und ist zusammen mit Klaus Höltgen Chapter Leader der Regionalgruppe Ruhrgebiet. Für seine Community Arbeit ist Frank im Juli 2014 zum MVP SQL Server ernannt worden.

Klaus Höltgen ist Solution Design Manager bei der Bayer Business Services GmbH und beschäftigt sich seit mehr als 10 Jahren mit DWH Lösungen im Bereich Microsoft BI und SQL Server. Seine Schwerpunkte liegen hierbei neben der multidimensionaler Analyse auf SQL und ETL und der Community Arbeit für die PASS. Er ist Gründungsmitglied, Regionalgruppenverantwortlicher der RG Ruhrgebiet und Finanzvorstand der PASS Deutschland e.V.

Zeit  Freitag, 10. Juni 2016, von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr (MESZ)

Quelle/Anmeldung: https://www.eventbrite.de/e/sqlsaturday-525-from-zero-to-hero-datawarehousing-mit-dem-sql-server-tickets-25499697281

Aber erst recht am Samstag gilt es eine ganze Menge Know-How zu sammeln…

Hier nur mal ein Ausschnitt aus der Vielzahl der Sprecher und ihren Themen rund um den SQL Server

JSON & XML; seit SQL 2016 gilt es die jeweiligen Vorteile abzuwägen – Alexander Karl
Joga für die Datenbank – Stretch Database in SQL Server 2016 – Patrick Heyde
R Services in SQL Server – Revolution oder Spielzeug? – Mark A. Kuschel
Die Quadratur des Kreises? Wie NoSQL und der SQL Server zueinander finden. – Benjamin Kettner
Fun with Legal Information in SQL Server: Data Retrieval – Matija Lah
Scripting tabular models – Bent Pedersen
Best practices in modelling Power pivot. – Henk Vlootman
Are Temporal Tables a useful feature? – Uwe Ricken
Cloud Wars – what‘s the smartest data platform? – Stefan Kirner
Are You a DBA by Accident? Welcome to the Club! – Markus Ehrenmueller-Jensen

Mehr zu den einzelnen Sessions und dem Zeitplan findet ihr unter: http://www.sqlsaturday.com/525/Sessions/Schedule.aspx

Wer also am kommenden Samstag noch nichts vor hat… der ist herzlich eingeladen den SQLSaturday#525 der SQL PASS Regionalgruppe Rheinland 2016 zu besuchen!