SQL Server Management Studio 2016 – Check for Updates

Mit dem neuen SQL Server 2016 (derzeit verfügbar in der Preview Version CTP 3.2) kam die Möglichkeit das SQL Server Management Studio separat herunter zu laden und zu installieren. Eine der großartigen neuen Funktionen eben dieses Management Studios finden wir in der Menü-Leiste unter „Tools => Check for Updates“ die Möglichkeit ihre lokalen Produkte direkt upzudaten.

Im Beitragsbild können Sie einen Screenshot zu dieser neuen und tollen Funktion erkennen, meinem lokalen SQL Server 2016 CTP 3.0 hat die Versionsnummer 13.0.700 und das SQL Management Studio bietet mir nach Aufruf der Funktion „Check for Updates“ an, dass ich sowohl meine lokale Datenbank Engine als auch mein Management Studio auf eine neuere Version zu bringen.

Ich vermute mal, da es sich um meinen Azure Test-Server handelt, dass das CTP 3.2 noch nicht zur Installation in der Azure Cloud bereitsteht und man mir daher nur das letzte Patch-Level für meine aktuelle Installation anbietet. Aber natürlich könnte ich jetzt alles runterladen und komplett „manuell“ installieren… (ich warte lieber auf die Automatik, so wichtig ist das auf meinem Test-Server auch nicht)

Ich hoffe Ihnen eine kleinen Hinweis auf diese neue großartige Möglichkeit des SQL Server Management Studios gezeigt zu haben, probieren Sie es doch einfach mal aus.

Download gibt es hier

SQL Server 2016 Community Technology Preview 3.2 jetzt veröffentlicht

Microsoft hat den Dezember Release des neuen Previews des SQL Server 2016 CTP 3.2 released

In seinem Blog berichtet Microsoft von aktuell neuen Features und Verbesserungen, folgende spannende Verbesserungen gehören jetzt zum Lieferumfang des SQL Server 2016 CTP 3.2:

Database Engine
Die beinhaltete JSON-Engine jetzt das Flag „WITHOUT_ARRAY_WRAPPER„, mit dem man der JSON Engine mitteilen kann, dass die ausgegebenen Werte nicht mehr von eckigen Klammern eingerahmt werden sollen, was standardmäßig der Fall wäre.

Analysis Services
Das aktuelle Update führt neue Funktionen für Tabular Models im 120-Kompatibilitätsgrad ein, zusätzlich kommen erste Teile der JSON-Scripting-Implementierung im SSMS, Direct, berechnete Tabellen in SSDT und andere kleinere Verbesserungen, die zu einem besseren Modell-Design-Verfahren beitragen sollen.

Integration Services
Die Dezember-Update enthält nun eine erweiterte Unterstützung für Hadoop und HDFS.

  • Der Hadoop Connection Manager unterstützt jetzt neben der normalen auch die Kerberos-Authentifizierung.
  • Die HDFS Dateiquelle und die HDFS File Destination How unterstützen nun sowohl Text als auch Avro-Format.
  • Der Hadoop Task „Dateisystem“ unterstützt jetzt die Option CopyWithinHadoop neben der CopyToHadoop und CopyFromHadoop Optionen.

Eine Menge neuer Funktionen bzw Erweiterungen im Funktionsumfang erfuhren die Master Data Services des SQL Server 2016

  • Purge Soft Deleted Members
    Sie können nun alle vorläufig gelöschten Mitglieder (soft-deleted) einer Modellversion endgültigen löschen (purge). Bisher war das DELETE eines Mitglieds nur ein Deaktivieren oder ein „Soft-DELETE“ des Mitglieds.
  • Change Set Email and Management
    Nun können Sie alle Änderungen an verwalten bzw besser sortieren, da die Möglichkeiten hinzugekommen sind nach Modell und Version zu suchen und sortieren. Sie können sich auch per E-Mail-Benachrichtigungen informieren lassen, wenn genehmigungspflichtige Änderungen bestimmter Entität durchgeführt werden sollen.
  • Edit Many-to-Many Relationships in Derived Hierarchies
    Sie können die Many-To-Many-Beziehung durch Änderung der Mapping-Einheiten bzw deren Mitglieder besser bearbeiten.
  • View and Manage Revision History
    Sie können nun auch die Revision History nicht nur ansehen, sondern auch über die Entitäten und Mitglieder ändern und verwalten. Falls Sie auch über UPDATE-Rechte verfügen, können sie einen Member auf eine vorherige Version zurückrollen.

Das spannendste Update (für mich zumindest 😉 ) erhielten die Reporting Services im SQL Server 2016 Dezember Release…

  • Reporting Services web portal
    Beginnend mit dem aktuellen CTP 3.2 Release ist das neue RS Web Portal veröffentlicht worden. Es handelt sich hierbei um ein verbessertes, moderneres Portal welches eine Vielzahl von KPIs, mobilen Berichten und Reports enthält, allerdings handelt es sich erstmal nur um eine „Anschau-Variante“. Möchten Sie weitere Seiten, Datenquelle oder KPIs hinzufügen, müssen Sie leider wieder zum klassischen Report Manager wechseln oder um mobile Reports zu erstellen, verwenden Sie bitte den Mobile Report Publisher.
    Sie finden einen Preview des Portals auch auf Ihrem Server unter : http://<server>/reports_preview.

    SQL Server Reporting Services 2016

  • Mobile Report Publisher
    Der Mobile Report Publisher ermöglicht Ihnen die Erstellung von Mobile Reports, welche Sie dann auf Ihrem Reporting Server veröffentlichen können.
  • Mobile Reports hosted in Reporting Services available in Power BI Mobile app
    Die Power BI Mobile App unterstützt jetzt die Möglichkeit Mobile Reports anzuzeigen, welche auf Ihrem lokalen Berichtsserver gehostet werden. Hierzu müssen Sie allerdings erst einige Konfigurations-Anpassungen durchführen.

Noch viel mehr Informationen rund um das SQL Server 2016 CTP 3.2 und seine Funktionen sowie zahlreiche andere Informationen zu neuen Features und/oder Testmöglichkeiten finden Sie auf den SQL Server Seiten von Microsoft

more about SQL Server 2016 CTP 3.2

Vielen Dank an Microsoft für die tollen Grafiken/Bilder => Copyright natürlich bei Microsoft.

neues SQL Server Management Studio Preview 2016 veröffentlicht

Microsoft hat heute den Download für das neue SQL Server Management Studio (im Rahmen des neuen CTP 2.1 für SQL Server 2016) veröffentlicht.

Das neue SQL Server Management Studio kann nun auch als Lightweight-WebInstaller heruntergeladen werden und enthält auch ein neues Features => es lassen sich Updates online suchen (natürlich auch automatisch)… nur für das Management Studio, endlich eine sinnvolle Erweiterung des SSMS.

Check for Updates im SQL Server Management Studio
SSMS wird nun Online nach Updates suchen. Wenn ein Update verfügbar ist, werden Sie über einen Toast Benachrichtigung in SSMS benachrichtigt. Alternativ können Sie manuell klicken Sie auf „Tools | Nach Updates suchen …“, um zu sehen, ob Updates verfügbar sind.

Somit bietet Microsoft auch die Möglichkeit unabhängig vom ServicePack-Aktualisierungsintervall eine Aktualisierung durchzuführen und neue Features rund um SQL Server Engine und SQL Azure Databases.

Weitere neue Features im SQL Server Management Studio:

  • „Edit Top 200 Rows“ wird nun für Tabellen und Ansichten im Objekt-Explorer aktiviert
  • Tabellen-Designer wird jetzt Azure SQL Database V12 aktiviert
  • Datenbank und Tabelle Eigenschaftsdialoge sind jetzt Azure SQL Database V12 aktiviert
  • Neue Option um den Prompt zum Speichern von T-SQL Dateien zu unterdrücken
  • Aktualisierter Import/Export um SQL Azure Datenbanken zu unterstützen
  • Bug Fixes um den Support bzw die Unterstützung von Azure Datenbanken weiter zu verbessern.

Original Link zum Microsoft SQL Server Blog Beitrag